Rezept Münchner Helles

Aaaah, Münchner Helles! Super malzig, ganz leicht gehopft, super einfach zu trinken und das am besten in Maßen!
Eigentlich hört es sich einfach an, das Braurezept für Münchner Helles. Man nehme Wasser für ein salziges Bier, einen Haufen Pilsener Malz., ein bissl Bitterhopfen und eine typische Münchner Lagerhefe.
Aber ich glaube ein “echtes” Münchner Helles hinzubekommen ist gar nicht so einfach. Zumal nicht mal die sechs großen Münchner Brauereien ein besonders Herausragendes Bier brauen.
Mein Rezept, das ich euch heute vorstelle ist also sicherlich nicht “authentisch”, zumal ich auch schon nicht mit Münchner Wasser braue. Aber ich mags total gerne und versuche dieses Bier immer maximal malzig hinzubekommen, ohne das es zu süß wird.

Als Malz Schüttung gebe ich 4, 2kg Pilsener Malz, 180 Gramm CaraMünch 1 für ein bissl mehr Farbe und 180g CaraFoam, für die Schaumstabilität des Bieres. Ob das Zeug beim Heimbrauen dafür wirklich was bringt, da bin ich mir persönlich nicht sicher, aber naja…

Für das Münchner Helle passe ich mein Wasser an, sodass es eine Sulfat/Chlorid Verhältnis so an, dass es bei etwa 0,5 liegt, was für ein super malziges Bier sorgen sollte. Wie Ihr die Wasserchemie eures Wassers anpassen könnt oder solltet zeige ich euch in einem anderen Video.

Beim Hopfen habe ich bei diesem Brauvorgang zum ersten Mal eine Vorderwürzehopfung durchgeführt. Das bedeutet, dass der Hopfen nicht erst in die Würze gegeben wird, wenn sie bei 100º kocht, sondern nach dem Läutern, bevor auf die 100º erhitzt wird.
Vorderwürzehopfung wird eigentlich eher mit Aromahopfen gemacht und soll ein runderes und intensiveres Hopfenaroma bringen. Ich gebe bei meinem Münchner Helles allerdings nur Bitterhopfen, habe mich aber trotzdem kurzfristig entschieden diesen einfach schon vor dem Hopfenkochen in die Würze zu geben um zu sehen was passiert. Ihr könnt das Rezept natürlich auch so brauen, dass ihr den Hopfen ganz normal in die kochende Würze gebt.

Zwei Tage vor dem Brautag habe ich einen Hefestarter mit Wyeast 2308 Munich Lager Hefe gemacht. Wie das geht könnt ihr in meinem Video zum Thema Hefestarter ansehen.

Den Speidel braumieser habe ich für dieses Rezept auf eine 2-Schritt Maische eingestellt. Die Maltoserast läuft für 40 Minuten bei 63 Grad C, Danach wird die Temperatur auf 73 Grad erhöht und verbleibt dort noch für 25 Minuten. Abgemaischt wird dann bei 78 Grad. Als Nachguss kommen 4 Liter Wasser hinzu.

Nach dem entfernen des Malzrohres gebe ich sofort 45g Tettnanger Hopfen hinzu, der einen Alphasäure Anteil von nur 2,9% haben soll, was mir recht wenig vorkommt. Aber gut, jeder Hopfen kann wohl mal anders ausfallen.

Jetzt wird die Temperatur auf 100 Grad erhöht, für 60 Minuten gekocht, auf die Gärtemperatur von 10 Grad abgekühlt und dann kommt der Hefestarter mit in das Gärfass.

Das Münchner Helle ist ja ein untertäniges Bier, sodass ich es bei 10 Grad gären lasse. Ich prüfe jeden Tag den Fortschritt der vergährung mit einem Refraktometer. Ist die Verjährung zu etwa 30% durch erhöhe ich die Temperatur in meinem Gärschrank alle 6 Stunden um 2 Grad, sodass nach 2 tagen 20 Grad erreicht sind. Hier belasse ich die Temperatur nun, bis die Vergährung abgeschlossen ist. Das mache ich um ungewollte Nebengeschmäcker der Verjährung zu entfernen.

Wenn die Vergährung abgeschlossen ist wird das Bier auf 0 Grad abgekühlt und mit Gelatine geklärt. Es kommt nun ins Fass und wird noch mindestens 2 Wochen, besser aber 4 bei möglichst 0-1 Grad gelagert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.